Grenzenlose Fülle

(4)

Grenzenlos

ein Lied von Steffie Sohst

Wer wird schon gerne begrenzt? Die meisten Menschen wollen frei sein, und haben doch gleichzeitig Angst vor den Konsquenzen. Die Natur zeigt uns gerne ihre Freiheit, und viele Menschen fühlen sich in der Natur frei.

Der unbegrenzte Kosmos

Die meisten Menschen die ich treffe, finden es leicht sich vorzustellen, dass der Kosmos ein feindliches “da draußen” ist, in dem es keine Überlebenschance gibt. Es ist das Weltbild, das wir von Klein auf gelernt haben. Was wäre denn, wenn der Kosmos lebensfreundlich wäre, eben nicht herasfordernder als das Leben hier auf der uns bekannten Erde? Was wäre, wenn das Land unserer Erde endlos und unbegrenzt wäre? Ich das schwieriger vorstellbar?

Wir sehen was wir glauben

Manche Menschen denken, dass sie glauben können, was sie gesehen haben. Es ist aber nach dem Gesetz des Lebens gerade umgekehrt. Da wir Menschen die Schöpfer sind, entwickelt sich das, was wir glauben.

Wir glauben also nicht was wir sehen, sondern wir sehen was wir glauben.

Daher ist dieser Song für mich der Ausstieg aus jeder Form des Mangels. Solange wir Wohlstand manifestieren, ist das auf der Ebene des Bewusstseins eine Gegenbewegung, um den Mangel zu beenden. Wohlstands- und Füllegedanken können das Gefühl der Knappheit zwar überlagern, aber nicht beenden. Anders ist es, wenn wir unsere Bedürftigkeit in die Wahrheit stellen.

Die Wahrheit ist das Grundkonzept der Schöpfung

Die Schöpfung umgibt uns nicht, wir sind Teil von ihr. Die Schöpfung fördert das Leben, sie hat es hervorgebracht. MAngel ist ein künstliches Konzept, dass die Sicht auf die Lebensfülle des Universums versperrt. Wir wissen nie im Vorraus, wie Mutter Erde uns versorgt, sicher ist nur: sie tut es. Alles was gebraucht wird ist da. Was nicht da ist wird nicht gebraucht.

Die Irretation, die in dieser Annahme steckt, gipfet in der Geldwelt. Geld drückt Erwartung aus, bewusste und unbewusste. Die bewusste Erwartung ist die Forderung nach Geld, die Menschen direkt an dich stellen. Die unbewusste Erwartung ist die multiple Schuld, die in jedem Geldstück ist. Geld ist von Anfang an eine Kreditleistung. Kredite enthalten die Forderung, zurückgegeben werden zu sollen. Nun wandert jeder Taler von einem zum Anderen, erfüllt eine bewusste Forderung, auch wenn er schon mehrfach Teil eines konkreten Kredits war. Jeder dieser Kredite verlangt nach seiner Rückzahlung. Er existiert zwar physisch nur einmal, den Anspruch haben aber mehrere an ihn. Der Taler, ganz egal wie er heißt, kann also niemals schuldenfrei werden.

Solange du im Geldbewusstsein lebst

wirst du also den Mangel empfinden, der im Geld steckt. nur eines vereint dich mit dem Geld: es lebt ewig. Kein Taler wird jemals aus dem System entfernt, er wandert immer weiter.

Unbegrnezt – Ewig

Du bist ebenfalls ein ewiges Wesen. Auch wenn du deinen Leib nach ein paar Jahrhunderten wieder zum unspezifischen Teil der Schöpfung werden lässt, nicht von der Schöpfung geht verloren: Dein leib nicht, deine Seele nicht, dein Geist nicht. Aber alles ändert sich fortwährend.

Grenzenlos

Grenzenloses Leben drückt sich durch grenzenloses Vertrauen in die Schöpfung aus. Du bist ein Teil dieser Schöpfung. Die Liebe zu dir und die Liebe zu mir sind eins. Darum endet das Lied mit dem Gedanken:

Grenzenlos, Du bist ich bin du

Den gabzen Text und das Lied selbst findest du unter ichwilleinfachsein.de/portfolio/grenzenlos/

 

Vorheriger
Nächster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert