(50)

Zeit ist Geld

Geld und Zeit hängen eng zusammen. Das System aus Wirtschaft, Abrechnungsbuchhaltung und Chronos-Zeit sind eng mit einander verwoben, und dienen der Elite. Die Elite sind die Diener des EL, des Gottes, der sich selbst über alle Götter erhebt. Sie haben uns eine Rhythmik aufgezwungen, die unser Denken und Handeln permanent durcheinanderbringt.

Kalendersysteme

… basieren eigentlich immer auf natürlichen Zyklen:

  • Das Erdjahr (die Drehung des Firmaments um die Erde)
  • Das Sonnenjahr
  • Das Mondjahr
  • Der Tag

Da die meisten Menschen sich entschiedern haben, nur etwas 100 Jahre zu leben sind größere Abschnitte für die meisten Menschen weniger relevant. Das Erdjahr, oder das große Jahr, braucht 12 Zeitalter à 2160 Sonnenjahren, das entspricht 25.920 Sonnenjahren. Kaum jemand von uns kann eine solche Zeitspanne fühlen, sie entspricht nicht unserem Erlebnisraum, auch wenn wir erschaffen sind, um ewig zu leben.

Der Gregorianische Kalender

… wurde im englischsprachigen Raum erst 1753 eingeführt. Er bildet Monate in einer Länge zwischen 28 und 31 Tagen. Ein Monat entspricht also niemals einem Mondjahr. Das hat etwa 29,53 Tage, also 29 Tage, 12 Stunden und 44 Minuten. Dadurch ist es recht schwierig, das Sonnenjahr mit den Mondjahren zu synchronisieren.

Ein Versuch das doch zu tun, ist der Einfach-Sein Sonnen- und Mondweiser mit den harmonisierten Mondphasen. Diese erste Fassung ist für mich ein Neuanfang und eine Testphase. Unsere Gedanken beeinflussen unser Leben erheblich. Allerdings bindet auch ein neuer Kalender deine Gedanken möglicherweise an die Systemische Abrechnungsgepflogenheit des Geldes. Zur Beobachtung der Mondphasen hilft es aber.

Der Wechsel der Monate mit 29 und 30 Tagen bewirkt, dass die Mondphasen in den Monaten über das Jahr weitgehend gleich bleiben. Eine Varianz durch 1 Tag ergibt sich durch die Überschreitung der Mitternachtsgrenze.

Die Runenzuordnung entspricht der traditionellen Mondzuordnung der Germanen.

Lade dir den Kalender gerne herunter und probiere aus, wie es dir damit geht.

Das Jahr 7012 habe ich in “Der Eiswall” im Kapitel der Nullpunkte der Geschichte beschrieben:

4989 v.Chr. – ein Nullpunkt der in einem heidnischen Runen-Mondkalender auftaucht und damit das Gregorianische Jahr 2023 ab 24.Dezember auf das Jahr 7012 festlegt. Es könnte sich hier um die Irminsul-Zeit handeln, die die Landung der Irminsul auf der Erde kennzeichnet, ein Raumschiff, das in Säulenform später einen Kult hervorrief oder war das die Zeit des letzten großen Resets?

Der Nullpunkt AD (Anno Domini, synonym für n.Chr. bzw v.Chr.) lässt offen, um welchen Herren es da gehen soll. Vermutlich ist es wieder EL.

Die Erfindung der Woche mit 7 Wochentage ist für mich noch unklar. Zwar geht sie in unserer Kutlur angeblich auf die Mosaischen Gesetze zurück, die sind allerdings aus älteren Quellen übernommen. Ein natürlicher Zyklus scheint die Woche nicht zu sein, es entsprechen 4 Wochen auch nicht einem Mondzyklus, daher ist sie für mich lediglich ein Arbeitskonstrukt. Der Gott EL der Eliten scheint der Meinung zu sein, dass alle für ihn arbeiten müssen.

Also lasse ich die Woche erstmal heraus und schaue, was sich an Leben ergibt, sobald wir uns an natürliche Abfolgen gewöhnen.Die Voll- und Neumonde geben aus meiner Sicht ausreichend Rhthmus vor.