Mr Haarp-Man: Das Spiel mit dem Feuer

(17)

Mr Haarpman – jetzt auf spotify hören …

Das Buch von Steffie Sohst mit Daniela Urbons

Das Lied entstand in ganz einfacher Genervtheit über den versülzten Sommer. Immer wenn die Sonne gerade mal hell leuchtend am Himmel stand, wurde der mit weißen Streifen zugekokst, um die Sonne wieder zu bedecken. Das Gespinne von tausenden von Hitzetoten bei 20°C ging um.

Die Folgen eines Erdbeben sind leicht zu erkennen, die Ursachen sind für die optischen Augen unsichtbar.

Alle wissen es, aber keiner beendet es. Ich habe den Song geschrieben, damit ihn viele bewusst singen, damit die elende Wettermanipulation, die längst außer Kontrolle geraten ist, endlich beendet wird. Es geht hier nicht nur um Wolken und Regen, sondern auch um Umweltkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis. Selbst die Meeresoberfläche wird vereist, worauf sich die Ozeane noch weiter erhitzen.

Geo-engineering, ein Schlagwort, das in unserer Zeit einen extrem befremdlichen Fokus bekommen hat. In Spanien wurde es als erstes offiziell: Spanien führte ein Gesetz ein, dass die Manipulation des Wetters offiziell erlaubt.

Wer mit den Kräften zwischen Erde und Firmament spielt, sollte sein Handeln auf Verantwortbarkeit überprüfen.

Wer früher etwas von Chemtrails sagte, galt als Verschwörungstheoretiker. Heute wissen, dass diejenigen, die solche Dinge als Verschwörungstheorien bezeichnen, dafür bezahlt werden, um eben eine solche zu erschaffen. Die Skandale um die unterschiedlichen Presseorgane sind bekannt.

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, das mich immer wieder an den Zauberlehrling erinnert:

Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister
werd ich nun nicht los.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Und die folgende Frage wäre, wann denn der alte Meister auftaucht, der die Dinge wieder gerade biegt.

Aber im Moment möchte ich endlich mal wieder “normales Wetter” genießen, und ich hoffe, dieser Song setzt sich als Ohrwurm fest “stop it, stop it, stop it, stop it, stop it, stop it, stop it, ”

Mein dringlicher Wunsch: lasst uns all die Leute bei den Hammelbeinen kriegen, die unseren Lebensraum bedrohen, verschandeln, ausbeuten und permanent an dem Ast sägen, auf dem wir sitzen. Nicht, dass die Erde sich nicht selber helfen kann – aber ich hab’ keinen Bock mehr auf Leute, die sich selbst Gesetze schaffen die sie angeblich ermächtigen, mit dem Lebensraum, der uns nativ gehört, nach ihrem Belieben Missbrauch betreiben zu dürfen.

Also: Hey, Ho Mr Haarpman, Stop the rain!!!

Also, singt alle mit … Hier geht es zum Songtext.

Vorheriger
Nächster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert